Sie sind hier

Coronavirus (Covid-19): Auswirkungen auf das Europäische Solidaritätskorps

Datum: 

Neben Asien und Südamerika sind auch verschiedene Regionen in Europa vom Auftreten bzw. einer Ausbreitung des Coronavirus betroffen; aktuell betrifft dies insbesondere Norditalien, in Einzelfällen auch andere Länder sowie Deutschland. Eine Ausweitung auf weitere Länder und Regionen ist nicht auszuschließen.

Aktuelle Informationen über die allgemeine Situation bieten:

Folgen für geförderte Projekte

Verantwortliche von Projekten in Erasmus+ JUGEND IN AKTION oder im Europäischen Solidaritätskorps, die aktuell Aktivitäten in betroffenen Regionen oder mit Teilnehmer/-innen aus betroffenen Regionen durchführen oder in den kommenden Tagen und Wochen planen, sollten sorgfältig, unter Berücksichtigung der vorliegenden Gesundheits- /Reisewarnungen und in Abstimmung mit ihren Partnerorganisationen prüfen, ob und welche Schritte notwendig sind, um die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmer/-innen zu gewährleisten.

Insbesondere Teilnehmer/-innen an schon laufenden Maßnahmen in betroffenen Gebieten sollten umgehend informiert werden und die notwendige Unterstützung erhalten; auch Botschaften und Konsulate in den Aufenthaltsländern können im Bedarfsfall Hilfen bieten.

Eine Informmation an JUGEND für Europa ist notwendig, wenn aufgrund der Situation einzelne Aktivitäten oder ein ganzes Projekt abgesagt oder verschoben werden oder die Teilnahme einzelner Gruppen bzw. Teilnehmer/-innen storniert werden. Die Information sollte zeitnah und in jedem Fall schriftlich erfolgen.

Für Kosten, die zusätzlich durch nicht stattgefundene Aktivitäten oder die Absage einzelner Teilnehmer/-innen oder Gruppen entstanden sind (z.B. Absage oder Verschiebung von Reisen, verkürzte Aufenthaltsdauer aufgrund vorgezogener Rückreise, etc.), kann die Nationale Agentur den Grundsatz der "höheren Gewalt" anwenden, der es ermöglicht, hierdurch entstandene Kosten bis zur maximal bewilligten Fördersumme geltend zu machen.

Link zum Direktkontakt für Erasmus+ JUGEND IN AKTION: www.jugend-in-aktion.de/kontakt/
Link zum Direktkontakt für das Europäische Solidaritätskorps: www.solidaritaetskorps.de/service/kontakt/

Folgen für die Teilnahme an einer internationalen Veranstaltung/Entsendung über JUGEND für Europa

Falls aufgrund vorliegender Reise-/Gesundheitswarnungen die Teilnahme an einer Veranstaltung abgesagt werden soll, informieren Sie die zuständige Kolleg/in bei JUGEND für Europa zeitnah schriftlich, wenn Sie aufgrund der Situation Ihre Teilnahme absagen wollen oder die Aktivität abgesagt oder verschoben wird. Für Kosten, die bei Ihnen nach Stornierungen entstehen, kann die Nationale Agentur den Grundsatz der "höheren Gewalt" anwenden, der es ermöglicht, diese Kosten geltend zu machen. Bitte rechnen Sie diese über die Ihnen zur Verfügung gestellten Formulare ab.

Für Ihre Fragen erreichen Sie uns auch telefonisch unter +49 228 9506-220.

(JUGEND für Europa)